Content verteilen

Anzeige

Content verteilen mit Portaleinträgen. Trommeln gehört zum Handwerk, das gilt besonders fürs Internet. Man muss ständig über das Angebot sprechen, um wahrgenommen zu werden. Content verteilen ist wichtig, denn wenn man an den verschiedenen Stellschrauben im Netz auftaucht, dann steigt auch die Relevanz des eigenen Angebots. Man spricht darüber. Was gibt es denn für Möglichkeiten, um Content zu verteilen? Da sind zunächst einmal die Blog Plattformen. Hier kann man regelmäßig bloggen und so wertvollen Content verteilen. Tipps und Tricks, Informationen, Neuerungen, Erfindungen etc. Alles kann per Blog verteilt werden. Damit man aber richtig gefunden wird, sollte man auch preiswerte Dauerwerbung in Portalen buchen. Durch die Vielzahl von Branchen, wird ein Portal viel öfter aufgerufen, als eine einzelne Webseite. Gute Portale kümmern sich auch um die Einträge ihrer Nutzer und betreiben SEO. Hier sollte schon etwas Geld angelegt werden, denn um kostenlose Einträge kümmert sich keiner. Zugegeben, diese Einträge ranken auch ein wenig, aber meist weiter unten und mit viel Werbung drumherum.

Webtipps.JPG

Was sind gute Portale? Allen voran gehen die Verzeichnismedien. Von den Büchern ins Netz lautet deren Devise und hiermit sind sie recht erfolgreich. Je mehr Platz für Ihre Infos, desto besser ist es. Das kostet allerdings auch eine Kleinigkeit. Webkataloge sind da schon preiswerter. Um Content zu verteilen, eignen sich auch die Webkataloge, sofern es diese noch gibt. Durch den Slogan „Content ist King“, erleben Webkataloge ein Comeback. Eine weitere Möglichkeit sind Stadtportale und Themenportale. Neben News und Informationen, gibt es auch Nachrichten und Promotion Artikel von Unternehmen. Eine weitere Möglichkeit sind Presseportale und Verteiler. Achten Sie darauf, immer andere Texte zu verteilen. Doppelter Content ist nicht gerne gesehen. Content verteilen ist eine Fleißarbeit, die allerdings nicht vom Praktikanten übernommen werden sollte.

Content verteilen, keinen Spam verteilen

Viele gewerbliche Blogger machen den Fehler, zu kurze Texte und Slogans zu schreiben. Drei, vier Sätze und dann einen Link. Man will niemandem zu nahe treten, aber die Gefahr als Spammer eingestuft zu werden ist sehr groß. Content verteilen bedeutet auch längere Texte zu schreiben. Texte wie diesen hier. Informieren Sie Ihre Leser und lassen sie Sie nicht im dunklen stehen.

ak

 

Autor
ak

Kommentar verfassen